Brakanes Hotel - 150 Jahre

VON DER POSTHALTEREI ZUM HOTELBETRIEB

Im Jahre 1860 erbaute Sjur Johnsen Brakanes ein Haus mit Posthalterei: fünf Zimmer, drei Reservepferde im Sommer und ein frisches Pferd im Winter. 1891 baute Sjur die Posthalterei auf insgesamt 50 Zimmer aus. Seit 1924 hatten die Enkelinnen Sara und Marta die alleinige Verantwortung für den Betrieb, da ihr Vater Hans Lindebrække verstarb. Die Schwestern Lindebrekke zeigten großes Geschick und waren landein landaus für ihre Gastfreundlichkeit bekannt. Am 25. April 1940 wurde der Ort von deutschen Kriegsschiffen angegriffen und brannte nieder.

WIEDERAUFBAU NACH DEM KRIEG

Nach dem Krieg wollten die Lindebrekke-Schwestern das Hotel wieder aufbauen, und sie planten einen Bau in zwei Stufen. Zunächst wurde am 26. Juni 1949 auf dem Grundstück des ehemaligen Hotels das Brakanes Pensionat eröffnet.

Zusammen mit ihrem Bruder und Provinzpräsidenten Gjert gründeten die Schwestern eine Aktiengesellschaft, um ein europäisches Tophotel aufzubauen. Am 9. Mai 1952 wurde das Hotel – mit 124 Betten, 44 Badezimmern, Möbeln und Textilien in Sonderanfertigung und einer durch und durch stilvollen Einrichtung – als führendes Fjordhotel in Norwegen feierlich eröffnet.

HEUTE

Seitdem hat das Hotel viele bekannte und weniger bekannte Gäste gehabt. Dazu gehörte die Königin Juliana der Niederlande, die bereits als Prinzessin hier gewesen war. Heutige Besitzer des Hotels Brakanes Hotel und des Brakanes Kurs- und Konferenzzentrums sind Bodil und Per Ove Pedersen, geführt werden die Häuser vom Tine Pedersen.